WER

Die Puhl Foundation ist eine vom Regierungspräsidium Darmstadt mit Datum vom 3. Juli 2015 anerkannte rechtsfähige Stiftung des Bürgerlichen Rechts.

Der Vorstand der Stiftung besteht aus den beiden Stiftern Oliver und Alix Puhl sowie Cornelia Thaler, einer langjährigen Freundin der Familie.

WARUM

Die Puhl Foundation wurde von Oliver und Alix Puhl 2015 ins Leben gerufen mit dem Wunsch zu teilen und anderen Menschen zu helfen. Auch wollen die beiden Stifter andere zur Nachahmung anregen.

Stiftungszweck ist die Förderung von Chancen und der Ausgleich von Nachteilen bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen einschließlich ihrer Familien.

Im Juni 2020 nahm sich eines der vier Kinder der Stifter, Emil, mit 16 Jahren das Leben. Emil litt an den Folgen des Asperger-Syndroms und einer hierdurch zuletzt stark verschärften Depression, was zwei Monate vor seinem Tod diagnostiziert wurde.

Die Lehren aus dem Leiden von Emil prägen seitdem die Arbeit der Stiftung mit. Dabei steht die Suizid-Prävention ebenso wie die Früherkennung und Hilfe für Betroffene psychischer Krankheitenen im Vordergrund. Unterstützt wird dies durch Projekte zur Verbesserung der institutionellen Voraussetzungen im Schulbereich.

Ein weiterer Schwerpunkt der Stiftungsarbeit ist die Unterstützung von jungen Künstler:innen während und im Anschluss an ihr Kunsthochschulstudium.

WAS

Koordinierungsstelle Suizidprävention

Der Suizid des eigenen Kindes sollte Familien und ihrem Umfeld erspart bleiben. Es ist daher mitentscheidend, dass sich alle, die mit Jugendlichen zusammenarbeiten, mit Suizid, möglichen Frühwarnsignalen und vor allem mit der Suizidprävention ausreichend auskennen. Nur so können sie die ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen und deren Familien frühzeitig professionell und emotional unterstützen. Die hierfür erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten sind in Deutschland überwiegend bislang nicht Teil der Lehrerausbildung. Die Post-Corona-Zeit wird Schulen und Lehrende noch stärker als bisher mit den Folgen psychischer Belastung bei Kindern und Jugendlichen konfrontieren, so dass hier dringend Unterstützung benötigt wird.

In Zusammenarbeit mit Judith Junk, einer Lehrerin aus Rüsselsheim, hat die Puhl Foundation einen Vorschlag erarbeitet zur Einrichtung einer Koordinierungsstelle „Suizidprävention“ am Hessischen Kultusministerium. Diese soll die hessischen Schulen aktiv darin unterstützen, Suizidprävention im Schulalltag und darüber hinaus lernen und leben zu können. Außerdem bedarf das Hessische Lehrerbildungsgesetz dringend der Erweiterung der Ausbildung in Richtung psychischer Gesundheit und Suizidprävention.

art.works.fra

art.works.fra ist ein Stipendienprogramm für junge Kunsthochschulabsolvent:innen, die die ersten Jahre ihrer künstlerischen Laufbahn in Frankfurt bleiben (oder dorthin zurückkehren) wollen. Das Programm bietet finanzielle Unterstützung bei der Anmietung eines geeigneten Ateliers. Bewerben können sich Absolvent:innen anerkannter deutscher und internationaler Kunsthochschulen während der ersten drei Jahre nach ihrem Abschluss.

Die Puhl Foundation hat art.works.fra als Gemeinschaftsprojekt von einzelnen Frankfurter:innen und weiteren Stiftungen im Juni 2021 als Langfristprojekt ins Leben gerufen. Allen Unterstützer:innen ist es wichtig, jungen Künstler:innen den Start ihrer Karriere in oder um Frankfurt zu ermöglichen und die Kulturszene in der Region lebendig und relevant zu halten.

artworksfra.org

FeM Mädchenhaus

Das FeM Mädchenhaus vereint die Bereiche Mädchenzuflucht, Mädchenberatung, Online- und Chatberatung, Mädchentreff, Empowerment, Schutzwohnungen und moBBI unter einem institutionellen Dach. 

Die Puhl Foundation unterstützt die Arbeit des FeM Mädchenhauses seit Gründung der Stiftung ideell und materiell.

fem-maedchenhaus.de

Deutschlandstipendien

Mit dem Deutschlandstipendium unterstützt die Bundesregierung begabte und leistungsfähige Studierende. Das Deutschlandstipendium beträgt 300 Euro pro Monat für einen Zeitraum von zunächst einem Jahr. 150 Euro davon übernehmen private Förderer wie Unternehmen, Stiftungen, Alumni und andere Privatpersonen. Die anderen 150 Euro übernimmt der Bund. Die Hochschulen administrieren den Auswahlprozess und zahlen das Deutschlandstipendium direkt an die Stipendiat:innen aus. 

Die Puhl Foundation unterstützt seit 2017 Stipendiat:innen der HfMDK Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt und der Hochschule für Bildende Künste–Städelschule mit jährlich mehreren Deutschlandstipendien.

deutschlandstipendium.de

singyourlife frankfurt

SingYourLife ist ein Projekt von einem Team aus Schauspieler:innen, Musiker:innen, Studierenden, Pädagog:innen und Eltern für Schüler:innen an Frankfurter Schulen. Die Schüler:innen berichten über ihr Leben, indem sie in einem ersten Schritt aufschreiben, was sie gut finden und was nicht, was sie stört, was ihnen Angst und was ihnen Freude macht. Aus den Antworten werden Songs komponiert, die an die Klassen zurückgespielt werden mit dem Ziel, dass diese einzusingen, mit Instrumenten einzuspielen, daraus Video Clips zu erstellen, Bilder dazu malen… Um Charaktere und eine Rahmenhandlung entsteht eine „Rockpoprapsoul-Oper“ über das Leben Frankfurter Jugendlicher. Die Oper soll 2022 Premiere haben.

Gemeinsam mit der Künstlerin Sabine Fischmann, dem Sänger und Liedmacher Ali Neander und vielen weiteren Unterstützer:innen hat die Puhl Foundation SingYourLife 2019 als Pilotprojekt ins Leben gerufen. Allen Unterstützer:innen ist es wichtig, Schüler:innen eine eigene Stimme und Sichtbarkeit zu geben, gleichzeitig jedoch keinen Rahmen vorzugeben und die Schüler:innen vielmehr bei deren eigenen Ideen und der eigenbestimmten Umsetzung zur Seite zu stehen. Das Projekt findet Stadtteil-, Schul- und Schulform-übergreifend statt.

singyourlife-frankfurt.com

Michael Hauck Gastprofessur für interdisziplinäre Holocaustforschung

Die Michael Hauck Gastprofessur für interdisziplinäre Holocaustforschung ist am Fritz Bauer Institut angesiedelt und bietet Wissenschaftler:innen, die sich aus historischer Perspektive mit der Erforschung der Geschichte und Wirkung des Holocaust beschäftigen, die Möglichkeit, für jeweils ein Semester nach Frankfurt zu kommen. Dort bieten sie Lehrveranstaltungen am Historischen Seminar der Goethe-Universität Frankfurt am Main an und gehen am Fritz Bauer Institut ihren Forschungsprojekten nach.

Die Gastprofessur geht auf eine gemeinsame Initiative des Vaters der Stifterin, des Frankfurter Bankiers Michael Hauck (1927-2018) und seines Schwiegersohnes Oliver Puhl zurück. In dem Wissen, dass es auch knapp 70 Jahre nach dem Ende des Holocaust keine ordentliche Professur für Holocaust-Forschung an einer deutschen Hochschule gab, boten die beiden Frankfurter Bürger dem Land Hessen, eine solche zu finanzieren. In der Folge entschlossen sich das Land Hessen und die Goethe-Universität, einen Lehrstuhl zur Erforschung der Geschichte und Wirkung des Holocaust zu schaffen, was im Mai 2017 mit der Ernennung von Professorin Sybille Steinbacher umgesetzt wurde. Die Stiftung Michael Hauck und die gerade errichtete Puhl Foundation stifteten zur Unterstützung dieser Arbeit die Gastprofessur für interdisziplinäre Holocaustforschung am Fritz Bauer Institut. Nach dem Tod von Michael Hauck wurde die Gastprofessur nach ihm benannt. Die derzeitige Finanzierung läuft bis 2023.

WIE

Wenn Sie Interesse an der Arbeit der Puhl Foundation oder an einzelnen Projekten haben, kontaktieren Sie uns gerne unter frankfurt@puhl.foundation.

Wenn Sie unsere Arbeit finanziell unterstützen wollen, freuen wir uns über Ihre Überweisung an das Konto der Stiftung:

Puhl Foundation
comdirect bank AG
Konto 8877987
BLZ 20041155
BIC COBADEHD055
IBAN DE18 2004 1155 0887 7987 00

Bitte geben Sie im Verwendungszweck die Adresse an, an die wir die Spendenquittung senden dürfen. Sofern Sie mit Ihrer Spende ein konkretes Projekt der Stiftung unterstützen wollen, geben Sie dies bitte an.

KONTAKT

Die Puhl Foundation ist eine vom Regierungspräsidium Darmstadt mit Datum vom 3. Juli 2015 anerkannte rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts.

Der Vorstand der Stiftung besteht aus den beiden Stiftern Oliver und Alix Puhl sowie Cornelia Thaler.

Puhl Foundation
Schweizer Str. 13
60594 Frankfurt

frankfurt@puhl.foundation

IMPRESSUM

Wir sind eine rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts.

Adresse
Puhl Foundation
Schweizer Str. 13
60594 Frankfurt am Main
+49 69 96861994
frankfurt@puhl.foundation

Zuständige Aufsichtsbehörden
Regierungspräsidium Darmstadt
Luisenplatz 2
64287 Darmstadt
Magistrat der Stadt Frankfurt
Rechtsamt 30.2
Sandgasse 6
60275 Frankfurt am Main

Vertretung (V.i.S.d.P.)
Die Stiftung wird von den Mitgliedern des Vorstands gesetzlich vertreten:
Oliver Puhl, Frankfurt am Main, Vorsitzender
Alix Puhl, Frankfurt am Main, stellv. Vorsitzende
Cornelia Thaler, Bad Soden

Rechtsträgerkennung (LEI)
3912004HY5HD6XTKO107

Kontoverbindung
comdirect bank AG
IBAN DE18200411550887798700
BIC COBADEHD055

Inhaltlich verantwortlich
Oliver Puhl
Vorsitzender des Vorstands
Puhl Foundation
Schweizer Str. 13
60594 Frankfurt am Main

Haftungsausschluss
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

LINKEDIN